Projekte

  • WB Wohnbau Derfflingerstraße
  • WB Wohnbau Derfflingerstraße
  • WB Wohnbau Derfflingerstraße
  • WB Wohnbau Derfflingerstraße
  • WB Wohnbau Derfflingerstraße
  • WB Wohnbau Derfflingerstraße
  • WB Wohnbau Derfflingerstraße

WB Wohnbau Derfflingerstraße

Projektbeschreibung

In einer klaren Geste stellt sich ein 6 bzw. 7 geschossiger Baukörper an die Derfflingerstraße, das städtebauliche Ensemble wird von zwei niedrigeren Hofhäusern komplettiert. Die Dimensionen orientieren sich an den umgebenden Gebäuden. In ihrer Ausrichtung und Höhenstaffelung (4-6 Geschoße) bilden diese einen städtischen Raum mit dem östlichen Nachbarquartier und gliedern das Grundstück in Zonen verschiedener Intensitäten. Im südlichen Bereich öffnet sich das Erdgeschoß der straßenbegleitenden Bebauung großzügig und bildet einen Rahmen für die Zugänge zum Quartier und zu den beiden Foyers des Baukörpers an der Derfflingerstraße. Über diesen überdeckten Freibereich führt auch der Hauptzugang zu den beiden Häusern im Hof. Gefasst über ein durchlässiges Flugdach bilden die Hofhäuser einen Raumabschluss für den Platz der sich zwischen den Gebäuden aufweitet und ein Zentrum für das Quartier bildet. Von der Derfflingerstraße ins Quartiersinnere schafft die offene Zone Transparenz und Bezüge zwischen den Freibereichen unterschiedlicher Öffentlichkeit. Der Platz ist zentraler Aufenthaltsraum, Spielplatz und Vorgarten für die Häuser. Vom Platz abgewandt verfügen die erdgeschossigen Wohnungen über private Freiflächen.

Im Anschluss an das Wegenetz der Umgebung wir die Ostseite des Bauplatzes von einem Fuß- und Radweg begleitet, die Durchquerung von der Derfflingerstraße soll möglich sein, jedoch durch die Überdeckung semi-öffentlich wirken. Die Durchwegung des Areals ist ausschließlich Fußgängern und Radfahrern vorbehalten. PKWs finden ihre Aufstellflächen an der Derffflingerstraße wie auch in einer eingeschoßigen Tiefgarage deren Zufahrt am Grundstücksrand situiert ist.

Die erdgeschoßigen Wohnungen in Haus 2 werden um 60cm angehoben um die privaten Freibereiche von den allgemeinen Freiflächen deutlich abzugrenzen. Die Überhöhung des Erdgeschoßes ermöglicht repräsentative Foyerzonen und erlaubt zudem die Durchfahrt der Feuerwehr zu den Hofhäusern. Die Foyers fungieren als Eingangsbereiche aber auch als Aufenthaltsräume die sich zu den Freibereichen und zur Stadt öffnen.

Stiegenhäuser mit großzügigen Öffnungen sorgen für die angemessene Erschließung der 4 Häuser, im Haus 4 wird die Erschließung aufs Dach geführt, wo Dachterrasse und Dachgarten für die Bewohner zur Verfügung stehen. In den Häusern 1 und 2 sind im 7. OG Penthäuser mit privaten Dachterrassen aber auch ein Gemeinschaftsraum und eine allgemeine Dachterrasse vorgesehen. Alle Privaten Freibereiche verfügen über zumindest teilweise Überdachungen. Auch für die Gemeinschaft stehen im Erdgeschoss überdachte Freiflächen zur Verfügung.

Als Schnittstellen mit der Umgebung fungieren die Vorzone an der Derfflingerstraße, welche mittels Bepflanzung gegliedert wird und ein kleiner Platz im Süden des Areals, der die Durchwegung verankert.

Auf den Plätzen laden Grüninseln und Bänke zum Verweilen ein, sie bilden mit großzügigen Baumpflanzungen auch im Sommer angenehme Aufenthaltsbereiche.

Die kompakten Wohnungen sind in den 4 Häusern als 5- bzw. 6-Spänner organisiert. Großzügige Balkone bzw. Terrassen und Eigengärten erweitern den Wohnraum nach außen, die Balkone werden von einer leichten Struktur, die auch als Rankhilfe dienen kann begleitet und gefasst. Die Wohnungen verfügen jeweils über ein Kellerabteil und einen PKW Stellplatz.

Die Ausführung der kompakten Baukörper kann in Massivbau erfolgen, hochwertige Oberflächen, vor allem der Allgemeinbereiche und Außenanlagen dienen der Adressbildung und Identifikation. Dezente Farbigkeit und klare Linien prägen das Erscheinungsbild der Gebäude. Die Transparenz der Zugangsbereiche und deren loungeartige Gestaltung bieten einen Mehrwert für Bewohner und hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei Passanten und Besuchern. Umspült von hochwertig gestalteten Außenanlagen bilden diese ein angemessenes Entree für das Areal.

Ort

Linz

Typ
Wohnen
Wettbewerb

Wettbewerb

Team

DI Dominik Weißenegger
DI Birgit Schiretz
DI Benjamin Melcher

Abbildungen

Pläne: balloon architekten